Mediation

Konflikte entstehen auf Grund unterschiedlicher Interessens- und Erwartungshorizonte in nahezu allen Bereichen unseres täglichen Lebens. Anfängliche Mißverständnisse lassen Ablehnung entstehen und münden zuweilen in Ärger, Ängsten und manchmal auch Wut. Oft geht es um Gefühle und/oder materielle Dinge.

Mediation ist eine Methode schonender Konfliktlösung, bei der die Konfliktparteien mit Unterstützung einer neutralen Person – des Mediators – eine Einigung anstreben.

Mediation kann ein Ergebnis erreichen, das beiden Seiten gerecht wird und keine Verlierer zurücklässt.

Der Mediator führt die Beteiligten durch einen mehrstufigen Prozess. Er unterstützt sie bei der Definition ihrer Interessen und bei der Entwicklung einer einvernehmlichen Lösung. Der Ablauf der Mediation wird dokumentiert und steht den Beteiligten als “handfestes” Ergebnis zur Verfügung.

Wo kommt Mediation zum Einsatz

  • bei Konflikten in und zwischen Unternehmen
  • bei Erbauseinandersetzungen
  • zwischen (Mit-) Eigentümern von Immobilien
  • bei Trennung und Scheidung
  • bei Partnerschaftskonflikten
  • bei Eltern-Kind-Konflikten
  • bei Erziehungsproblemen
  • bei Mobbing in Schulen
  • bei Nachbarschaftskonflikten
  • Konflikte am Arbeitsplatz

Vorteile und Nutzen der Mediation

  • Lange Gerichtsverfahren, deren Ergebnisse nicht kalkulierbar sind und die viel Zeit, Geld und Nerven kosten, können in der Regel vermieden werden.
  • Nach der Mediation sind die Fronten nicht verhärtet, sondern geklärt.

Lesen Sie dazu auch:
europa.eu – Alternative Verfahren zur Streitschlichtung: Mediation
Deutscher Bundestag – Mediationsgesetz